5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich will, dass du mein Geschlecht ehrst
es mit deinem mund bedeckst
und mich quälend langsam leckst

will, dass du mir keine liebe entbehrst
du dich in mir entleerst

will dich spüren,
berühren
deine tiefen entdecken
nichts mehr vor dir verstecken

will mich furchtlos nackt zeigen
keine angst haben es zu vergeigen
und mich mit dir vereinen.

komm lass uns liebe machen

lass uns im sog der bewegung
unsere ängste vergessen

lass uns nicht mehr aneinander messen

stattdessen uns lieben
in der sicherheit des moments uns wiegen

lass uns aneinander schmiegen
nackte haut an nackte haut
deine wärme in mich fließend
während wir uns ineinander vergießen

Bildschirmfoto 2016-04-18 um 17.28.51

2017-01-08T21:52:54+00:00
%d Bloggern gefällt das: